Nationaler Evangelisationsdienst

Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, welcher auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, in Judäa, in Samaria und bis ans Ende der Erde. (Apg. 1, 8)

Evangelisation ist eine der großen Aufgaben der Kirche. Die AGAPE-MISSIONS hat gemäß ihrem Auftrag nach Lukas 23,7 „...den Armen wird das Evangelium gepredigt...”

in Simbabwe und den Nachbarländern wie Botswana und Mozambique einen großen Auftrag. Die Kirche, die 1984 als lokale Gruppe im Umland von Nkayi begonnen hatte, hat ihre Grenzen in städtische und stadtnahe Gebiete ausgedehnt. Allein in Simbabwe unterhält die Kirche über 35 Zweiggemeinden.

Die Kirche hat sich in folgenden Gebieten niedergelassen: Tsolotsho, Nkayi, Silobela, Kwekwe, Harare, Binga, Gokwe, Gwanda, Mayezana, Esigodini, Esiphezini und Bulawayo.

Die AGAPE - MISSIONS unterstützt weiterhin verschiedene andere Gemeinden. Von ihrem Auftrag geleitet, widmet sich die Kirche insbesondere der Evangelisation der Landbevölkerung. Die Kirche hat in der Tat einen gewichtigen Einfluss auf die Armen, die gebrochenen Herzen und die Ausgebeuteten, indem sie viele von den Fesseln befreit, in die sie geraten sind. Durch die Predigt des Evangeliums dient die AGAPE - MISSIONS auch vielen Gemeinschaften sowohl seelisch als auch leiblich. In allen Gebieten, in denen sie Einfluss hat, betreibt sie ein Unterstützungs- und Entwicklungsprogramm. Die Menschen zu ernähren, Kleider zu verteilen, Waisen zu erziehen und sich um die Witwen zu kümmern ist eine Hauptaufgabe der AGAPE - MISSIONS.

Im August 2004 kündigte AGAPE - MISSIONS an, ihre Berufung gemäß Joh. 3,16 auszudehnen:

Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht untergehe, sondern das ewige Leben habe. Deshalb kümmert sie sich nicht nur um arme Gemeinden sondern um jedermann durch den Hinweis auf Gottes unerschütterliche Liebe.

AGAPE - MISSIONS hat viele Zweige auf dem Land. Solche Filialen sind wegen der schwachen Infrastruktur und des begrenzten Zugangs zu den Dörfern nicht immer leicht zu planen. Auf Grund jahrelanger Erfahrungen entwickelte man Methoden zur Vorbereitung dieser Ausbreitungen. Größere Evangelisationen und kleinere Schritte haben auffallende Ähnlichkeiten. Für Pastor Moyo ist nichts aufregender als das Wunder einer wiedergeborenen Seele zu erleben, die sich ihres neuen Lebens erfreut. Ebenso erhebend ist des zu erleben, wie Menschen durch die Evangelisation von bösen Geistern befreit werden.

Junge und Alte entscheiden sich bei den Evangelisationen, Jesus nachzufolgen. Armut und Leiden in Afrika sind Folgen der verhärteten Herzen. Den armen, leidenden Seelen das Evangelium zu predigen ist eine der erhebendsten Erfahrungen. Evangelisationen werden durch Gebet und Fasten begleitet um mit dem Herrn zu ringen um seine Güte und Gnade gegenüber den Menschen, die er für sein Volk gewinnen will.

Gemeinde Kwekwe

1999 fasste AGAPE - MISSIONS den Entschluss, ihre Grenzen nach Kwekwe auszudehnen. Kwekwe ist die viertgrößte Stadt in Simbabwe. Dort wird vorherrschend Shona gesprochen. Nach den Berichten der Missionare war diese Ausdehnung kein leichtes Unterfangen. Die Sprache und kulturelle Barrieren erschwerten den Weg der Missionare. Sie begannen mit Englischunterricht. Einige Brüder, die sowohl Shona als auch Ndebele sprechen konnten, halfen den anderen sowohl mit Übersetzen als auch bei der Evangelisation. Mit der Zeit wurden die Menschen, die in diesem Bemühen gewonnen wurden, sehr wichtig für die Missionsarbeit. Zwei ständige Pastoren wurden in diesem Gebiet eingesetzt, und eine Zweiggemeinde wurde gegründet.

Gemeinde Gumtree

Die Gemeinde in Gumtree hat ihre Gemeindegründungs-Programme. Mr. Mabuya in Gumtree ist der Landeskoordinator für Evangelisation. Er leitet ein nationales Evangelisierungsteam, das die Gemeindeplanungen und die Missionsausbreitung durch die Gumtree-Gemeinde in Bulawayo durchführt. Die Gemeinde ist verantwortlich für die Missionsausbreitung im Landgebiet von Esiphezini, Esigodini und in Gwanda. Das Evangelisationsteam nimmt Rufe von Brüdern aus bestimmten Gegenden zur Hilfe auf. Bei den Evangelisationen gehen Prediger von Haus zu Haus und besuchen Menschen in verschiedenen Orten. Nach den evangelistischen Einsätzen werden Zellgruppen gebildet, aus denen später Gemeinden entstehen.

Ihre Evangelisierungsstragie gründet auf Joh. 3,16; diese Schriftstelle treibt sie, ihre Liebe in praktischer Zuwendung zu den Menschen zu entfalten. Sie lieben die Ungeliebten und geben ihnen bedingungslose Liebe. Durch Liebe gewinnen sie viele verlorene Seelen in der Welt. Sie wenden sich auch an die Armen und Bedürftigen. Die Gemeinden sind heute eine Heimat für viele, die der Liebe bedürfen. Durch die Evangelisation bauen die Gemeinden auch menschliche Beziehungen auf und verstärkt sie und schafft Netzwerke.

Mr. Mabuya veranlasste, dass das Evangelisierungsteam ausgebildet wird, bevor es ins Missionsfeld ausgesandt wird. Das ermutigt die Menschen in der AGAPE - MISSIONS zur Evangelisation, weil sie wissen, dass die Gemeinde sie mit den notwendigen Erfahrungen ausrüstet, um ihren Dienst gut leisten zu können. Der Dienst in der Evangelisation hat die AGAPE MISSIONS auch befähigt, verbündete Partner zu erreichen.

Im September 2004 errichtete die Kirche in Gumtree Zweige in Gwanda (Mayezane) und Esiphezini.

Gemeinde Esiphezini

Die Gemeinde in Esiphezini wurde 2004 gegründet. Pastor Q. Mabuya steht ihr vor, sie umfasst im Durchschnitt 40 Personen. Die Gemeinde begann als Hauskreis und als die Zahl der Teilnehmer wuchs, wurde eine Zweiggemeine gegründet. Sonntagsgottesdienste werden regelmäßig in Frau Farakhezas Wohnsitz abgehalten. Es bestehen Pläne, die Gottesdienste in das Rathaus zu verlegen.

Internationaler Missionsdienst der AGAPE - MISSIONS

Botswana

2004 brachte AGAPE - MISSIONS ein Missionsprogramm für Botswana auf den Weg gebracht. Am Jahresbeginn 2005 erhielt die Mission zur Ehre Gottes die staatliche Anerkennung der Regierung von Botswana. Die Pastoren sind dabei die Gemeinde in unserem Nachbarland aufzubauen.

Mozambique

Mozambique ist eines der ärmsten, von Kriegen verwüsteten und von Armut bedrückten Länder in Südafrika. Der Entwicklungsstand steckt noch immer in den Anfängen. Doch die AGAPE - MISSIONS kam 1999 mit einem Missionierungsprogramm in Mozambique an. Der christliche Glaube ist in diesem Land bisher noch wenig etabliert. Die Missionare, die zuerst dieses Gebiet besuchten, stellten fest, dass die Menschen dort sehr aufgeschlossen und hungrig nach dem Wort Gottes sind. Die Missionare gingen zuerst nach Xaxoti und Maputo. Man sagte, dass die Reaktion der Bevölkerung ermutigend und überwältigend sei. Sie predigten in bestehenden Hauskirchen und Gott leitete sie immerdar. Viele Menschen wurden gerettet. Zeichen und Wunder folgten auf die Verkündigung des Wortes. Die Missionare, die die erste Mission betrieben, waren Studenten von Bibelschulen und kamen aus verschiedenen Denominationen; aber sie hatten eine gemeinsame Basis in Jesus Christus.

Missionare der AGAPE - MISSIONS werden eingeladen, um in verschiedenen Gemeinden Missionsarbeit in Mzambique ist schon gut gewachsen. Ende 2005 wurde in Maputo eine eigene AGAPE-MISSIONS-Gemeinde gegründet.